SCHACHWELT- News, Stories, Schachtraining und Schachreisen
Bremens gute Stube
Freigegeben in Blog

Wenn man sich das Wetter heute abend in Bremen ansieht -  Blitz, Donner, Regenguss - merkt man wieder einmal, was für kleine Fischlein wir Menschen doch eigentlich sind. Froh, in unseren Häusern sitzen zu können, überstehen wir wohl auch dieses Unwetter, doch wenn die Natur mal so richtig, richtig ernst machen würde, dann sähen wir wohl alle ziemlich alt aus.

Das Bremer Wetter wird auch morgen eine große Rolle spielen und über Wohl und Wehe einer beeindruckenden Schachveranstaltung entscheiden. Initiert und koordiniert von Schachfreund, Fußball-Nationalspieler und Werderaner Marco Bode, mit viel Energie begleitet von Chessbase, Björn Lengwenus (Hamburger Schachjugend!) und der Bremer Bildungsbehörde werden am Donnerstag 1000 (taus-send) Schülerinnen und Schüler, Schüler und Schülerinnen aus ganz Bremen die gute Stube (= den Marktplatz) der Hansestadt aufsuchen und gemeinsam ein MEGA-Schachturnier spielen - das größte, das es jemals hier gab, größer als der Werder Monatsblitz, und dennoch erheblich, erheblich kleiner als das legendäre Hamburger Titanenmatch Linkes Alsterufer gegen Rechtes Alsterufer.

Wenn ich das richtig geographisch zuordnen kann, würde Bremen ja sozusagen mit zum linken Alsterufer gehören? Doch da sollten wir lieber Björn Lengwenus fragen. Alle TeilnehmerInnen morgen auf dem Marktplatz der Stadt jedenfalls kommen aus Partnerschulen des Projektes "Schach macht schlau", einem Pilotprojekt an Bremerhavener und Bremer Grundschulen. Hier werden seit dem letzten Sommer LehrerInnen für das Betreuen und Fördern von Schachunterricht geschult - dabei kommt noch einmal Chessbase ins Spiel - , so dass an der Weser der Anteil der echten Schulstunden mit dem Thema "Schach" in sehr kurzer Zeit deutlich nach oben geschnellt ist.
So soll das sein, und neben dem vielen Rechnen am Brett und dem Kämpfen mit dem Gegner macht es den Kids und ihren Trainern ja vor allem auch Spaß, Schach zu spielen.

Und nun? Morgen um acht Uhr beginnt der Aufbau in der guten Stube, die Firma JOKE stellt Tische und Stühle zur Verfügung, die Azubis der Bremer Straßenbahn AG passen auf, dass keine Bahn zu nahe an den Schachtischen auf dem Rathausmarkt vorbeigleitet, und dann kann es um Zehne losgehen - zwei Partien wird jede(r) gegen denselben Gegner spielen, dann Tausch der Gegner mit dem Nebenbrett, noch einmal zwei Partien, und wer einen Punkt holt, bekommt - eine Nuss! Alle Gewinnernüsse werden dann in ein gewaltiges Glas geworfen, von dem jedes Team eines befüllt - ein sehr sympathisches Verfahren, denn wessen Glas am Ende am meisten Siegernüsse gesammelt hat, entscheidet den Tag für sich!

Wäre doch schön, wenn da das Wetter mitspielt - sonst wird es sicherlich lange Gesichter und eben keine Nüsse geben. Und wo es doch heute abend schon so sehr geregnet hat an der Weser und drumherum - da müsste doch morgen eigentlich die Sonne scheinen ... mal sehen.

Eine Live-Übertragung der 4 x 500 Partien wird morgen leider noch nicht angeboten - aber Moment! Natürlich ist eine Kamera dabei, und wenn es auch nur die Webcam der Seite Wetter.com ist, die mit einigem Abstand und aus (wer weiß das schon genau, wir sagen mal) 30 Meter Höhe Bilder der Veranstaltung übertragen wird.

Bremen Markt
Der aktuell etwas verregnete, aber natürlich wunderschöne Bremer Markt.
             (Wer findet die kleine Möwe, die sich mit aufs Bild gesetzt hat?)    Webseite: www.bremen-tourismus.de

Sollten ab acht Uhr früh große Menschen durch Bild laufen, sind es entweder Marco Bode, Björn Lengwenus oder auch Oliver Höpfer vom SV Werder, der als Chef der Schachabteilung ebenfalls viel zur Vorbereitung der ambitionierten und sehr inspirierten Veranstaltung beigetragen hat.
Und ab zehn Uhr dann beginnt Thursday for Tunierschach - tausend(e) Jugendliche können sich nicht irren, weder morgen noch am Tag darauf bei einer ähnlichen Veranstaltung!

Coming soon: Ein Königreich für ein Pferd!
Freigegeben in Blog

Liebe Leserinnen der Schachwelt, liebe Leser der Schachwelt,

wir geben es zu, die Überschrift war nur ein Trick. Dies ist noch kein Artikel, nur eine Vorschau, ein Teaser, ein Appetizer, denn bald schon - bleiben Sie dran! - erscheint an dieser Stelle ein Bericht, eine Partie mit Springerzügen, vielen vielen Springerzügen, ein Eldorado der Springerzüge, und wer bloß spielt so eine Partie, und dann auch noch mit den schwarzen Steinen?

Der allfällige Magnus Carlsen ist es nicht, die supranationale Krennwurzn ist es leider ebenfalls nicht, und doch ist es jemand, den hier alle kennen, schätzen und verehren. Ein Kind des Nordens, und ein König der Springerführung, wie die Partie bald schon beweisen wird!

Bis es aber soweit ist und der Artikel das Licht der Schachwelt erblickt - Musik! Und: dranbleiben!

Brüder, zur Sonne, zur Freizeit
Freigegeben in Blog

Siegerverehrung!

Nun also ist es so weit, und danke an MiBu für das dezente "Nudging" im Kommentarbereich und den Hinweis, dass nun alle Ergebnisse ausgespielt sind.
Hier die an alle LeserInnen vertrauensvoll übermittelten Resultate des internationalen Bundesliga-Tippspiels 2018/2019 "Eine neue Liga ist wie ein neues Leben":

a) Wer wird Meister? Baden-Baden, das Leicester City des Südwesten, Sensationsteam der Saison 2018/ 2019.

    Zwei Punkte für MiBu und Holger Hebbinghaus, die irgendwie schon vorher den Braten gerochen haben müssen. Chapeau!

BadenBaden
Nobody does it better - Baden-Baden war die Überraschungsmannschaft der Saison

b) Wer wird Vize? Hockenheim

    Nochmal zwei Punkte für MiBu und Holger, die Schachwelt-Tippspiellegende

 

c) Wer wird öfter spielen? Richard Rapport

    Zwei Punkte für unseren Leser ta!

 

d) Wie viele schöne Punkte holt Werder? 17 Punkte, weniger als erhofft - darum keine Punkte für irgendjemanden! Nächstes Jahr holt Werder dann eben mehr als alle dachten.

 

e) Nur fünf Teams holten mehr als zwei Brettpunkte gegen den Dauermeister - das muss besser werden, Leute, so wird das nichts mit "Breaking Baden-Baden".

    Keine Tippspiel-Punkte für niemanden.

 

f) Der HSV, der HSV, der HSV ist wieder da! Ja, aber leider erst frühestens ab der Saison 2020/2021 - und selbst da muss man erst mal sehen. Den braven Hamburger Fußballern bleibt auf ewig die Erinnerung an den schönen 1 : 0 Sieg im Finale des Landesmeisterpokals 1983!

 (Damals war ich noch kein HSV-Fan, so dass dieses Highlight leider an mir vorbeigegangen ist. Schlechtes Timing ...)

    Da alle Tippspiel-Kandidaten freundlicherweise auf einen HSV-Aufstieg tippten, erhalten sie bei dieser Frage noch weniger Punkte als der HSV an den letzten 17 Saison-Spieltagen (= ungefähr 2 Punkte).

 

Auswertung:

Letzter Platz: Die Krennwurzn! und der mir leider nicht bekannte User "Olaf Steffens" - beide holten mit unterschiedlich verwegenen Tips null Punkte.

Beide Leser verdienen damit uneingeschränkt den ...

Schlusslicht

Platz drei: ta! Wir sagen tada!, und Glückwunsch! zu zwei soliden Tippspiel-Punkten

Platz eins und Platz zwei, brüderlich geteilt: Holger Hebbinghaus und MiBu - Ihr seid die Besten, mit vier von möglichen 10 Punkten. Das ist schon mal was, und man sieht, Ihr habt viel gelernt hier im Blog, doch im nächsten Jahr strengt Euch noch etwas mehr an. Sonst bleiben die Preise in Bremen!

Die wundervolle Bremer Hachez-Spezial-Stadtmusikanten-Schokolade wird in den nächsten Tagen auf den Weg gehen zu Euch.

Danke an alle fürs Mitspielen!