Von der Kunst des Angreifens

Stefan Kindermann: Die Kunst des Königsangriffs

Königsangriff-schon der Gedanke daran lässt das Herz jedes Schachspielers höher schlagen!

Diesen einleitenden Worten zu dieser DVD möchte ich nicht widersprechen. Wer bleibt schon ruhig bei der Aussicht auf ein spektakuläres Opfer mitten rein in die gegnerische Königsstellung, wessen Puls blieb konstant bei 70 als er neulich im Mannschaftskampf mit einem überraschenden Bauernopfer wichtige Linien rings um den König freilegte? Hat man sich nicht schon öfters gefragt, weshalb Spieler wie Tal oder Kasparov ihre Angriffe so erfolgreich durchführen konnten während man selbst oft genug dabei auf die Nase gefallen ist? Spielen dabei taktische Fähigkeiten eine größere Rolle als das Wissen um positionelle Faktoren oder geht es dabei letztendlich nur um die besser ausgebildete und geschulte Intuition?

Fragen über Fragen und keine zufriedenstellende Antworten. Zu diesem Thema mag es genügend Literatur geben, doch selten wird dabei tatsächlich auch auf essentielle Fragen eingegangen. Auch gibt es genügend Material wie man sein taktisches Auge schulen kann, keine Frage, aber, und diese Frage haben sich bestimmt schon viele gestellt: Wann ist ein Angriff gerechtfertigt, wann letztendlich erfolgreich? Bis zu einem bestimmten Level mag so manches beherzte Figurenopfer sicher erfolgreich sein, damit ist aber spätestens gegen erfahrene, routinierte Turnierhasen Schicht im Schacht.

Genau an dieser Stelle tritt nun GM Stefan Kindermann auf den Plan und entwirft auf seiner Trainings-DVD einen sehr durchdacht wirkenden Königsplan. Dieser Königsplan als auch das gesamte Trainingskonzept beruht auf dem System der Münchner Schachakademie (http://www.mucschach.de/). Dort trainieren erfahrene Profis (Kindermann, Hertneck, Dengler) alle Altersgruppen zielorientiert nach einem speziell ausgearbeiteten Trainingssystem.

Doch zurück zu unserer DVD:

GM Stefan Kindermann stellt als Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Königsangriff einen 7-Punkte Plan auf. Dieser Plan mag vielleicht anfangs etwas abstrakt wirken doch bei genauerem Hinsehen wird einem sehr schnell klar, dass es Sinn ergibt. An dieser Stelle will ich aber nicht zu viel verraten um Ihnen nicht die Spannung zu nehmen.

Für den Anfang hier ein Beispielvideo aus der DVD:

https://www.youtube.com/watch?v=SuhgjgyKeuU

Was tun, wenn man besser steht und alles nach Angriff schreit?

12121

Weiß am Zug.

Lösung folgt am Ende des Artikels.

Noch ein schönes Beispiel für einen Angriff nach dem Motto „Everyone wants to join the party“!

23232

Weiß am Zug.

Lösung auch hier am Ende des Artikels.

 

Kritik & Zusammenfassung:

Durch die vielen sehr guten Beispiele und die lehrreichen Partien lernt man als Zuschauer anhand der mitgelieferten 7 Grundregeln des Angriffs (auch als PDF-Dokument auf der DVD) eine ganze Menge cooler Sachen, als da wären: Gute Angriffe sind kein Zufallsprodukt, wie bereite ich einen erfolgreichen Angriff effektiv vor und das Wichtigste: wie haue ich meinen nächsten Gegner mit einem Figurenopfer aus den Latschen? GM Kindermann erklärt ruhig und sachlich seine Gedankengänge zu jeder Partie. Ich empfand seine Art der Kommentierung sehr angenehm (nicht jedem liegt die schachliche Arbeit VOR der Kamera!) und unaufgeregt. Ich fand auch, dass man nach dem Studium dieser DVD sehr wohl etwas gelernt hat und nicht Gefahr läuft, sich nur berieseln zu lassen. Abschließend gibt es am Ende des Trainings noch einen Test mit Videofeedback des Autors.

Zusammenfassend kann ich diese DVD jedem empfehlen, der seine Kunst der Angriffsführung deutlich verbessern will.

Erhältlich bei Chessbase und jedem gut sortiertem Fachhändler.

Lösungen:

1.Beispiel:

1.Sxg7! Kxg7 2.Ld4 Kg8 3.Dh4 Se6 4.Txf7!

2.Beispiel:

1.b3! (der stille Killer!) Dc3 2.Df2! (Df3 genauso) droht Läufer c4 nebst Sxh6 und Df7

 

Technische Daten:

• Videospielzeit: 5 Std. (Deutsch) 
• Interaktiver Abschlusstest mit Videofeedback
• Exklusive Datenbank mit 50 Musterpartien 
• Mit CB 12 – Reader

Systemvoraussetzungen

Mindestens: Pentium III 1 GHz, 1 GB RAM, Windows Vista, XP (Service Pack 3), DirectX9 Grafikkarte mit 256 MB RAM, DVD-ROM Laufwerk, Windows Media Player 9, Chessbase12/Fritz 13 oder mitgelieferter Reader und Internetverbindung zur Programmaktivierung. Empfohlen: PC Intel Core i7, 2.8 GHz, 4 GB RAM, Windows 7 oder Windows 8, DirectX10 Grafikkarte (oder kompatibel) mit 512 MB RAM oder mehr, 100% DirectX10 kompatible Soundkarte, Windows Media Player 11, DVD-ROM Laufwerk und Internetverbindung zur Programmaktivierung.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.