Vier Mal ausgetrickst

Wenn man monatlich Probleme hier postet, merkt man besonders intensiv, wie schnell so ein Monat vergeht. Und so ist wieder der 31. und der Text ist noch nicht fertig. Aber immerhin wusste ich, welches Motiv ich hier im Mai vorstellen möchte. Es ist eines, das in der normalen Partie eher selten zu sehen ist, aber auch den Partiespieler immer wieder optisch erfreut. Im folgenden Stück des deutschen Autorentrios Bruch, Keller und Tribowski ist es gleich vier Mal zu sehen, außerdem sind es auch gleich vier Mal die gleichen schwarzen Antagonisten, die hier von den weißen Kräften genarrt werden. Die drei Autoren gehören im Problemschach in Deutschland zu den Besten ihrer Zunft und tragen daher alle drei den Großmeistertitel der Schachkomponisten, wobei der Zweizügerspezialist Bruch und sein Co-Autor Tribowski ihn jedoch erst vor zwei Jahren verliehen bekommen haben. Für dieses Stück haben sie im Jahrgangsturnier 2003 der Zeitschrift der deutschen Problemschachvereinigung "Die Schwalbe" eine spezielle ehrende Erwähnung bekommen.

3 Nowotny

Der schwarze König steht bereits im Fokus der weißen Figuren, doch der Weg ist gar nicht so einfach, wenn man lediglich drei Züge zur Verfügung hat. Also auf geht es: Weiß am Zug, matt in drei.

Lösungsideen und Auskünfte, mit welchem Motiv Weiß hier wiederholt hantiert, bitte als Kommentar.

Kommentare   

#1 Sascha 2012-06-01 21:18
Da die Umwandlung droht, ist es wohl kein stiller Zug ...
Mal überlegen - der schwarze Turm muss die 6. Reihe decken, der Läufer wehrt das Matt auf e5 ab...
Sd6+ bringt diese Koordination durcheinander.
#2 Losso 2012-06-02 13:34
Die ungewohnten Bauernstrukturen führen immer mal wieder zu Irritationen. Man schaut bei Schachproblemen immer von der weißen Seite auf das Brett. Das bedeutet, dass Schwarz keinen Einzug droht. Ein Bauer ist bis nach d2 vorgedrungen, wird aber vom Springer d1 zuverlässig blockiert.
#3 Lather 2012-06-03 14:52
Mir sticht 1. Tdd5 ins Auge, was 2.Txc5+ und 3.Txc5# matt droht.
Nach 1...fxe6 2. Lxe6 sehe ich keine Verteidigung gegen 3. Txc5# bzw. auf 2...Tf8+ das Gegenmatt 3.Td8#.
Auf 1....Tc4 plane ich 2.Dxe4+ Ld4 3.De2#.
Aber vermutlich übersehe ich 'vom Blatt' die ein oder andere Ressource...
#4 Helmut 2012-06-03 16:58
@Lather: 2.Tc5 funktioiert nicht ganz wegen Ke4. Und nach 2.Lxe6 kommt Se3, der sich nach Abzugsschach dazwischen stellt.

Ich werfe mal mal 1.Sf2 in den Raum,; droht direkt 3 Matts.
#5 Helmut 2012-06-03 17:00
*funktioniert;
*Kd4
etwas schnell getippt.
#6 Holger Hebbinghaus 2012-06-03 22:14
1.Sf2 dauert nach 1..Lxf2 einen Zug zu lang, da es weder nach 2.Dxf1+ Td3 noch nach 2.Lxf7 d1D ein einzügiges Matt gibt.
Ich unterbreite einen neuen Vorschlag: 1.a7 droht 2.a8S nebst Sb6#, und wenn Schwarz mit 1...Tf6 zu stören versucht, dann kommt tatsächlich das Schnittpunktmotiv 2.Sf2 zum Einsatz.
#7 Helmut 2012-06-03 23:10
Dass mein "drittes" Matt (DxS) nicht geht, habe ich inzwischen auch bemerkt. Der Turm zieht ja dazwischen. Also a7... aber was macht Weiss nach 1...Td3? (anstatt Tf6)

Sf2 kommt irgendwie, nur nicht im ersten, glaube ich inzwischen. Man muss den Turm ablenken oder blocken. (Wir müssen auch auf das Motiv achten, ich denke, es ist Linien blockieren mal mit Weiss, mal mit (erzwungen) Schwarz -- deshalb mein Versuch mit Sf2)
#8 Holger Hebbinghaus 2012-06-03 23:24
Nach 1.a7 Td3 folgt 2.Sd4 und je nach schwarzer Reaktion ereilt ihn das Matt auf c5 oder f7.
#9 Helmut 2012-06-03 23:41
Das sieht irgendwie geschickt aus, könnte klappem :-)
#10 Helmut 2012-06-03 23:53
PS: Hab mehrmals gedacht "was macht der unnütze Bauer auf a6 eigentlich?"
Von daher ist der erste Zug eigentlich gar nicht so schwer...
#11 Holger Hebbinghaus 2012-06-04 14:45
Die beiden übrigen Varianten sind dann vermutlich 1...Tg3 2.Se3+ und 1...Lh2 2.Sf4.
#12 Losso 2012-06-04 19:58
Super!
Wer hat Lust auf eine Zusammenfassung und gegebenenfalls Benennung/Beschreibung des vierfach gezeigten Motivs?
#13 Helmut 2012-06-05 23:59
Die Ehre gebührt wohl Holger, ich halte mich da mal zurück. Und falls Holger nicht: Losso kann das bestimmt besser rüberbringen als ich...

Aber etwas anderes sag ich noch: schönes Problem, auch von mir eine "ehrende Erwähnung"!

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.