SCHACHWELT- News, Stories, Schachtraining und Schachreisen
Ding Liren schrieb bereits Weltcup-Geschichte
Freigegeben in Blog
17. September 2017

Weltcup-Quiz

Beim Weltcup in Tbilisi/Tiflis leeren sich die Reihen: nach dem heutigen nicht allzu dramatischen Tiebreak kann der 124. von anfangs 127 Spielern (einer war gar nicht erst angereist) seine Koffer packen und für März 2018 andere Pläne schmieden als Kandidatenturnier in Berlin - es sei denn, er qualifiziert sich noch anderweitig, oder hat das bereits geschafft, oder ist dann als Sekundant beteiligt, oder er bekommt die wildcard. Das betrifft die Zukunft, und schon die nahe Zukunft - wer nimmt die letzte Hürde Halbfinale und qualifiziert damit sich selbst (und eventuell auch definitiv andere) für das Kandidatenturnier ist "unklar". Thema heute ist ein kleines Quiz zur Weltcup-Geschichte, kleiner Hinweis vorab: teilweise sind mehrere Antworten richtig, einige Fragen sind vielleicht Fangfragen bzw. die vorgeschlagenen Antworten sind Fang-Antworten. Die Lösungen findet man in den ganzen Wikipedia-Artikeln zum Weltcup seit 2005, eventuell auch anderswo. Und los geht's:

In welcher Hinsicht ist der - noch laufende - Weltcup 2017 einmalig?

a) Noch nie wurde, jedenfalls bis einschliesslich Viertelfinale, kein einziges Match im Armageddon entschieden.

b) Noch nie stand kein einziger Russe im Halbfinale.

c) Noch nie waren vier verschiedene Länder im Halbfinale vertreten.

d) Noch nie erreichte (mindestens) ein Asiate das Halbfinale.

e) Noch nie ist ein Spieler zur ersten Runde nicht angetreten.

Was gab es in der Weltcup-Geschichte bisher nur einmal?

a) Alle vier Halbfinalisten sind unter den ersten zehn der Setzliste.

b) Die Nummer eins der Setzliste steht im Halbfinale.

c) Nur ein Spieler aus der top10 steht im Halbfinale.

d) Ausgerechnet die Nummer 11 der Setzliste steht im Halbfinale.

Wieviele Spieler konnten bisher mehrfach das Halbfinale erreichen?

a) einer

b) drei

c) fünf

d) acht

Wieviele Spieler erreichten das Halbfinale ohne einen einzigen Tiebreak?

a) einer

b) zwei

c) fünf

d) das gab es noch nie

Wieviele Spieler aus der aktuellen top10 standen noch nie im Weltcup-Halbfinale (egal ob sie zum damaligen Zeitpunkt top10 waren)?

a) zwei

b) drei

c) vier

d) sechs

Dieselbe Frage für die aktuelle top20

a) acht

b) zehn

c) zwölf

d) sechzehn

Mitunter erreichten Spieler überraschend das Halbfinale. Wer von diesen vier (alphabetisch sortiert) hatte den niedrigsten Platz in der Setzliste?

a) Andreikin

e) Eljanov

m) Malakhov

t) Tomashevsky

Ein Spanier, ein Israeli, ein Niederländer und zwei US-Amerikaner erreichten bisher das Weltcup-Halbfinale. Was haben sie gemeinsam?

a) Alle waren unter den ersten zehn der Setzliste.

b) Alle waren zum Zeitpunkt ihres Erfolgs noch nicht 40 Jahre alt (oder immer noch jung).

c) Alle kamen in einem anderen Land auf die Welt.

d) Alle haben oder hatten (mindestens) eine Ehefrau oder Freundin aus einem anderen Land.

Wieviele der insgesamt 28 Weltcup-Halbfinalisten kamen in der Sowjetunion auf die Welt?

a) sechzehn

b) achtzehn

c) einundzwanzig

d) zweiundzwanzig

Welches Land - bei Mannschaftskämpfen durchaus mal erfolgreich - hatte noch nie einen Spieler im Weltcup-Halbfinale?

a) Aserbaidschan

b) Ungarn

c) Deutschland

d) Indien

Was geschah nur 2013?

a) Die Nummer eins der Setzliste schied bereits in der zweiten Runde aus.

b) Drei Russen stehen im Halbfinale.

c) Nakamura verlor gegen einen Spieler im Bereich 20-30 der Setzliste.

d) Drei Spieler ausserhalb der top20 der Setzliste erreichen das Halbfinale.

Was geschah nur 2009?

a) Die Nummer eins der Setzliste gewann am Ende.

b) Zwei Ukrainer stehen im Halbfinale.

c) Ein Match dauerte 18 Partien.

d) Die Nummer 50 der Setzliste erreichte die vierte Runde.

 

Zum Schluss doch noch eine Frage zur nahen Zukunft:

Viele Weltcup-Teilnehmer spielen direkt danach ein Open auf der Isle of Man (es sei denn, sie erreichen das Finale in Tiflis). Aronian allerdings nicht, was macht er stattdessen?

a) Er spielt ein Dame-Turnier (Rematch gegen Ivanchuk).

b) Er macht Reklame für G-Star.

c) Er spielt Fussball für einen guten Zweck.

d) Er heiratet.

Spartak Grigorian kämpft in der bärenstarken A-Gruppe
Freigegeben in Blog

Was wird mein Chef Jörg Hickl sagen? Eigentlich bringen wir hier im Blog ja keine Turnierankündigungen unter, aber ...

Das Hans-Wild-Turnier geht in seine dritte Auflage! Der SV Werder richtet in Erinnerung an seinen langjährigen
Vorsitzenden Hans Wild wieder ein fünfrundiges Turnier aus, und viele lokale und überregionale Matadore aus Bremen,
umzu (Delmenhorst! Bremer SG! Bremen-Nord, Varrel, Findorff ... !) und dem norddeutschen Raum (Hamburch!, Oldenburg)
gehen ab Freitag an die Bretter. Und - noch kann man einsteigen.

Gespielt wird in nach Spielstärke sortierten Gruppen um Preise und/ oder die Ehre (was ist dabei wichtiger!?). Ganz klassisch und
ohne Inkrement geht es von Freitag abend bis Sonntag abend durch Höhen und Tiefen:

https://www.werder.de/schach/aktuell/news/2017/svw-20170915-kra/

Leider gab es einige krankheitsbedingte Absagen - Turnierleiter Udo Hasenberg informiert daher, dass
kurzfristig wieder Plätze freigeworden sind! Nachdem die Startplätze im frühen August bereits vergeben
waren, ist es nun also möglich, doch noch in den fünfrundigen Wettbewerb einzusteigen.

Bei schriftlicher Voranmeldung ueber Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gilt die Reihenfolge des Eingangs.
Unter allen kurzentschlossenen die am Freitag nachmittag einfach vorbei schauen, werden vorhandene
Startplaetze ausgelost. Voraussetzung dann: Eintreffen bis 17:30 Uhr (oder am Besten früher)!

Link zum Turnier: https://www.werder.de/schach/turniere/hans-wild-turnier/2017-los-gehts/

Der SV Werder freut sich auf spannende Partien, ab morgen in der Hemelinger Straße! Man weiß ja nie, aber
vielleicht gibt es auch eine Live-Übertragung im Netz. Aber, mal gucken. Vor Ort ist es sowieso immer spannender!

Matthias Blübaum beim Karlsruher Grenke Open 2016 (welches er gewann!)
Freigegeben in Blog
08. September 2017

Bonifratz: Go Blübaum!

Vorgestern noch bei Werder Bremen, gestern schon beim Weltcup in Tiflis/ Georgien, und heute gar im Tie-Break gegen Wesley So - ein Jahr voller Abwechslungen für GM Matthias Blübaum! Es ist die zweite Runde des großartigen FIDE K.O.-Turniers, Karjakin ist schon raus, Anand ist schon raus, ich war gar nicht erst dabei, und nach zwei sicheren Remisen spielt Matthias heute in der Verlängerung zwei Schnellpartien gegen die (nach heutigem Stand) Nummer 8 der Welt. Daumen gedrückt!

Zwar läuft mein Computer ohne Tadel, doch seit Tagen bekomme ich bei Chess24 keine Züge mehr aus Tiflis - Warteschleife, Warteschleife, und keine Diagramme. Das lag aber weniger an Chess24, die ich vor allem wegen den geerdeten Kommentaren von Jan Gustafsson (und wenn man Glück hat, im Verbund auch Peter Svidler) sehr schätze. Nein, es war ein Firefox - Java- Applet-Problem, wie ich nun gestern irgendwie bemerkte. Bevor das nun alles wieder gelöst ist mit der ganzen Technik, lohnt sich ein Blick auf andere Quellen. Und siehe da, zum Glück geht es auch ohne JAVA:

Go Blübaum

Tie-Break-Runde 1 bei Chessbomb - oben links grüßt Bonifratz                                           Screenshot: Chessbomb

Die Daumen hoch hält hier Bonifratz, ein uns unbekannter Besucher in der Chessbomb-Liveübertragung. Sein Go Blübaum! möge das Motto dieses Tages sein. Die erste Partie endete soeben ohne viel Spektakel Remis - ein anderer Besucher, Billyjoeereno, meinte dazu: "bluebaum is carrying Heart Of Tarrasch". Das klingt doch gut.

Wir freuen uns auf das Rückspiel in einigen Minuten (um 14:30 deutscher Zeit), und morgen dann begleiten wir Matthias bei der dritten Weltcup-Runde gegen Vallejo Pons! 

PS 15:46 Uhr Man kann gar nicht mehr guten Gewissens das Haus verlassen - die zweite Partie endete nach einer langen Leichtfiguren-Mélange mit einem unaufgeregten Remis. Das heißt, um 16 Uhr (MEZ) kommt die erste von zwei rapiden Schnellpartien mit nun zehn Minuten Bedenkzeit um den Einzug in die Runde der letzten 32 der Welt. Geht man da vorher noch schnell einkaufen, auch wenn es regnet? Ich fürchte nicht. 

In der Chessbomb-Gemeinde hat Matthias Blübaum (auf Englisch ja Bluebaum) schon mit Blue seinen Spitznamen weg. Ganz gelungen! Darum, was sagt User KingCarl: Go Blue! So might sing the BLUes today :-)

 

PS 16:38 Uhr Auch User King Carl kann offenbar irren - zumindest in der ersten schnellen Schnellpartie behielt So am Ende den schärferen Blick und liegt zum ersten Mal in Führung. Erster Rückstand für BLUE - aber es kommt ja noch das Rückspiel, und ein Schwarzsieg in der zweiten Partie, warum denn nicht? Gucken wir mal. Wir beenden für heute erstmal unsere Blicke nach Tiflis -  auch wenn es noch regnet, jetzt geht es los mit dem Einkaufen. Go, Blue, go!

Letzter Eintrag im WorldCup-Logbuch: Leider hat es nicht gereicht - Matthias hat groß gekämpft, doch Wesley So schaffte den Einzug in die nächste Runde. Schade! Trotzdem eine sehr starke Leistung von Matthias, der mit der Weltspitze lange auf Augenhöhe blieb. Wir freuen uns auf das nächste Mal!