Monatsblitz: Der Trainer macht die besten Züge

by on16. Mai 2016
Tolja hätte es kaum besser hinbekommen Tolja hätte es kaum besser hinbekommen OSt

Das war sie, die Monatsblitz-Saison 2015/2016, und mit einem hübschen Sieg im abschließenden Mai-Turnier sicherte sich Werder-Coach Matthias Krallmann den Monatssieg und einen verdienten zweiten Platz im Gesamtklassement.
Uneinholbar im Titelrennen war schon vor dieser Runde der norddeutsche Blitz- Vizemeister 2014, David Höffer vom SK Delmenhorst, der über die lange Distanz der acht Turniere am überzeugendsten punktete und mit Spielwitz, viel Zähigkeit und oft enormen Tempo die meisten Grand-Prix-Punkte einfahren konnte. Glückwunsch, David! Aber nächstes Jahr, da sieh´ Dich vor – wir wissen, wo Deine Springer stehen!

Bei einem breiten Teilnehmerfeld von über 20 Spielern arrangierte Turnierleiter Stefan Preuschat zwei Vorrundengruppen, in denen um den Einzug für die besten Finalplätze geblitzt wurde.
In der A-Gruppe sammelte Matthias Krallmann vor Sven Charmeteau und Reiner Franke die meisten Punkte, während die B-Gruppe ein knapp von Detlef Schötzig entschiedenes Rennen um Platz eins sah, in dem er Klaus Rust-Lux und Olaf Steffens mit guter Turniertechnik hinter sich lassen konnte. Im abschließenden Finalspiel setzte sich Matthias Krallmann dann gegen Detlef Schötzig durch und holte sich den Monatssieg, während Sven Charmeteau gegen Klaus Rust-Lux den dritten Platz erkämpfte (und Olaf Steffens gegen Reiner Franke ver ... aber darüber wollen wir lieber den Mantel des Schweigens decken).

Danke an alle Teilnehmer der vergangenen Saison! Wir machen nun Pause, doch es geht ja weiter mit dem Monatsblitz 2016/2017 – schon am 04.August im Werder Vereinsheim. Bis dann!

Ausschreibung 2016/2017

Olaf Steffens

Olaf Steffens, Diplom-Handelslehrer, unterrichtet an einer Bremer Berufsschule. FIDE-Meister seit 1997, ELO um die 2200, aufgewachsen in Schleswig-Holstein. Spielte für den Schleswiger Schachverein von 1919 (moinmoin!), den MTV Leck (hoch an der dänischen Grenze!), den Lübecker Schachverein, die Bremer Schachgesellschaft und nun für Werder Bremen. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, 7.Platz beim Travemünder Open 2010. Größte Misserfolge: werd´ ich hier lieber nicht sagen! Liegen aber gar nicht so lang zurück (leider). Größte Leidenschaften: irgendetwas mit Randbauer-Eröffnungen auszuprobieren, und die Partie dann trotzdem nicht zu verlieren. Klappt aber nicht immer.

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.