Dorian allein im TV

by on14. Dezember 2013
Dorian allein im TV Deutscher Schachbund

Wer der neue Bundestrainer wird, stand schon vor der EM in Warschau fest und sollte erst am Freitag den 13. Dezember im Rahmen der wöchentlichen ChessBase TV Sendung bekannt gegeben werden. Nun fanden es einige befremdlich, dass so eine wichtige Personalentscheidung bei einem Partner bekannt gegeben würde, wobei die Krennwurzn nicht in diesen Kreis angehörte, denn ganz ehrlich gefragt: warum sollte man das nicht tun, denn es bestünde ja die Chance, dass alle Beteiligten davon profitieren könnten.

Auf der Seite des DSB konnte man eine vollmundige Ankündigung lesen, dass man die Bekanntgabe gemeinsam mit dem Partner ChessBase durchführen werde und dieser ließ sich auch nicht lumpen und startet sogar noch ein Ratespiel mit Gewinnmöglichkeit.

2013TV2

 Also saß nicht nur die Krennwurzn gebannt vor dem Monitor und eine gewisse Spannung kam auf, als endlich nach 17 Uhr das Schwarz des Bildschirmes durch das Livebild aus dem Hamburger Studio ersetzt wurde. Die erste Hürde war geschafft, das Interesse hat den Server nicht zum Absturz gebracht. Da nur CB-Premiumuser Zugang zum CB-TV haben, waren gerade mal um die 200 Leute am Zuschauen, obwohl um die 5.000 am Server eingeloggt waren – eine serverinterne Quote von 4%. Ein wenig enttäuschend für so eine Präsentation dachte sich die Krennwurzn, aber es sollte noch viel schlimmer kommen. Zuerst begrüßten die Moderatoren das Publikum und die Krennwurzn wunderte sich ein wenig über die legere Kleidung und auch darüber, dass einer immer die Hand an der Tasse hatte. Aber das war wohl nur die Krennwurz`ische Nervosität vor der Bekanntgabe. Endlich verbreiterte sich das Bild ...

2013TV1

 (Bildauschnitt ChessBase TV vom Freitag, 13.12.2013 - Sendung kann von Premiumusern im Archiv bei CB jederzeit angeschaut werden)

und da saß er nun der neue Bundestrainer GM Dorian Rogozenco und lächelte mit Jackett etwas verlegen in die Kamera. Nun baten ihn die Moderatoren in die Mitte und damit er kleidungsmäßig zu denen passte, zog er schnell das Jackett aus, denn ein höflicher Mann dürfte er sein, der neue Bundestrainer. Die Szene mutet schon ein wenig skurril an mit all den Utensilien, damit man kein hässliches Wort verwenden muss, am Tisch und man wäre nicht verwundert gewesen, wenn sich das Ganze als „Versteckte Kamera“ aufgelöst hätte!

skf14400Aber stand da nicht „Gemeinsam mit unserem Partner ChessBase präsentieren wir ...“ – ja wo waren da die „wir“ und warum bitte, präsentieren zwei Angestellte eines Partners den neuen Bundestrainer? Hat ChessBase nicht zwei Geschäftsführer? Ja, ja höre ich sie sagen: das übliche ChessBase Bashing der Krennwurzn mal wieder. Nein, muss ich Ihnen sagen, ich verstehe vollkommen, dass die Geschäftsführer wohl ohne entsprechendes Gegenüber vom DSB keine Lust hatten der Sendung beizuwohnen. Was ich aber nicht verstehen kann ist, warum der DSB niemand entsprechenden schicken konnte? Es hätte ja nicht der Präsident aus dem Saarland anreisen müssen, aber es gibt neben zahlreichen Vize-Präsidenten auch eine Geschäftsführerin des DSB in Berlin und die beiden Städte sind verkehrstechnisch wirklich gut verbunden.

Jedenfalls die Krennwurzn schüttelte nur mehr den Kopf und auch der Verlauf der Sendung war nach der Vorstellung und der Verlosung des ausgelobten Preises wie immer. Es kamen Partiestellungen auf den Schirm und es sprachen hauptsächlich die Moderatoren, denn der Gast sollte ja eine gemütliche Zeit haben. Als die Krennwurzn fragte, ob es nicht interessantere Fragen an den neuen Bundestrainer gäbe als Partiefragmente, blickte ein Moderator genervt über seine Brille und ignorierte die Frage. Da auch andere etwas über Pläne, die Nationalmannschaft, etc wissen wollten, muss dies auch der neue Bundestrainer gesehen haben und antworte darauf, ebenso beantwortete er die Frage, dass er noch nicht A-Trainer ist mit der Feststellung, dass dies in der Ausschreibung nicht gefordert wurde, sondern nur die Bereitschaft dies in Angriff zu nehmen. Warum auf der DSB Seite steht, dass er A-Trainer ist, obwohl er auch in der aktuellen Liste des DSB nicht als solcher zu finden ist – nun das kann und will ich nicht beantworten. Jedenfalls ehrlich und nett dürfte er sein der neue Bundestrainer!

2013TV3

Aber an solchen Aussagen dürften die beiden Angestellten nicht wirklich interessiert sein, denn sofort kam wieder wirklich Wichtiges auf den Schirm – klar eine Partie des neuen Bundestrainers aus dem Jahre 1995

2013TV4

und man musste den überraschenden Zug Da7 finden und da der damalige Gegner sofort mit 21. Kf1 kräftig patzte noch nach 21. Lh4 22. Te2 Txg2 23. Txg2 Df2# sehen. Die Krennwurzn schockte sich mit den Gedanken was wohl Naiditsch dazu sagen würde und so klickte er sich wie viele andere auch aus der Übertragung aus, was die Quote noch weiter sinken ließ, was aber auch den Vorteil hat, dass nicht viele die Demontage des neuen Bundestrainers durch den DSB live verfolgt haben können.

Professionelles Verhalten sieht wohl anders aus – ja aber wie und wer hätte die Kosten getragen? Nun so hoch wären die auch nicht gewesen. Eine Dienstreise der DSB-Geschäftsführerin nach Hamburg und dann hätte wohl sicher einer der Geschäftsführer von ChessBase Zeit gefunden ins eigene TV-Studio zu kommen – alleine schon aus purer Höflichkeit und vielleicht hätte man sich auch die Kosten für einen professionellen Moderator teilen können, der mit etwas mehr Schwung und ohne Kaffeetasse in der Hand durch die Sendung führen hätte können. Dieses Video hätte man möglicherweise für Öffentlichkeitsarbeit verwenden können, aber da dieses Referat ja unbesetzt ist, genügt es konsequenterweise den Bundestrainer durch Angestellte eines Partners vorstellen zu lassen! 


 Nachtrag:

Nach diesem Artikel von Juli 2013 ist Bundestrainer GM Dorian Rogozenco A-Trainer – warum er nicht in der aktuelle Liste steht und warum er nicht explizit darauf in der TV-Sendung hingewiesen hat – ich weiß es nicht!

2013TV5

 


Nachtrag 19.12.2013

Jetzt gibt es auch das Video frei auf der DSB-Seite zu sehen

 

 

Krennwurzn

Anonymer aber dennoch vielen bekannter kritischer Schachösterreicher! Ironisch, sarkastisch und dennoch im Reallife ein netter Mensch - so lautet meine Selbstüberschätzung! Motto: Erfreue Dich am Spiel, nicht an der Ratingzahl! Das Leben ist hart, aber ungerecht (raunzender Ösi)!
 
Kontakt: krennwurzn@yahoo.de Internetseite: www.krennwurzn.gnx.at (uralt)

Kommentare   

+1 #1 Tiger-Oli 2013-12-15 00:24
Hi Krennwurzn,

Du siehst das mal wieder alles viel zu dunkel. Es war doch eine sehr sehr schöne Sendung, und weil es ja doch auch um Schach geht, kann man doch auch mal ein paar Schachpartien angucken. Schachpolitik, Trainingskonzepte - da schalten doch alle sofort ab!

Leider konnte (wollte) ich die Sendung nicht sehen, weil ich keinen Premiumzugang habe. Warum der DSB niemanden geschickt hat, verstehe ich auch nicht. Immerhin hatte Chessbase TV den Tisch hübsch geschmückt. Mir gefällt die weiße Blumenvase ohne Blumen, und der ganze Krimskrams rechts verlockt ebenfalls das Auge.
Eigenartige Aktion. Oder war es Satire? So ganz professionell schien es jedenfalls nicht.Oder sind wir einfach nur zu negativ?
#2 Guido Montag 2013-12-15 01:27
Tja,
auf der Schachbundseite kann man sich ja nicht mehr äußern, da das Forum abgeschaltet wurde.
Öffentlichkeit scheint nicht gewünscht. Professionell sieht das von keiner Seite aus.
Statt eines ehemaligen Bundestrainers haben wir jetzt einen neuen Sportdirektor und einen neuen Bundestrainer, von dem ich ehrlicherweiser früher nichts gehört habe. Hat (oder hatte) er eigentlich irgendwas mit Chessbase zu tun?
#3 Hanse-Micha 2013-12-15 08:16
Man kann sich auf der DSB-Seite registrieren und dann einige Artikel kommentieren. Außerdem kann man an presse@schachbund.de schreiben. Man bekommt sogar eine Antwort! Ganz ohne Registrierung und damit viel einfacher als in einem Forum, das keiner genutzt hat.
#4 wmlasker 2013-12-15 13:14
Die Diskussion über Inhalte, Gästeliste und Moderatoren ist mindestens so alt wie "Wetten dass..."! An den Details kann man sicher arbeiten.
#5 Krennwurzn 2013-12-15 17:01
Zitat:
Rogozenco ist einer der erfolgreichsten ChessBase-Autoren. Schon 2000 erschien seine CD „Sweschnikow-System“; es folgten „Slawisch“, „Drachen 1 und 2“ sowie „Sizilianisch Alapin“.
kann man auf der Autorenseite im CB-Shop http://chessbase-shop.com/de/authors/23 lesen.

Die Frage warum das DSB-Forum nicht genutzt wurde, könnte man auch damit beantworten, dass dort die Meinungsfreiheit nicht gewahrt wurde und das ist für die Internetgeneration einfach unakzeptabel. Heutzutage muss man sich der Meinung stellen und kann sich nicht wegzensieren, aber wollte Bastian nicht ein neuer, offener Präsident werden?
#6 wmlasker 2013-12-15 17:50
http://www.schachbund.de/news/neue-a-trainer-im-deutschen-schachbund.html

Damit dürfte zumindest klar sein, dass man beim DSB davon ausgeht, dass er A-Trainer ist. Vielleicht war er nervös und hat was verwechselt!?
#7 joerg005 2013-12-15 19:13
zitiere Tiger-Oli:

Mir gefällt die weiße Blumenvase ohne Blumen


Das ist keine Vase, das ist der Lostopf aus dem der Bundestrainer gezogen wurde. Deswegen wurde auch der Name nicht vorher bekannt gegeben.
#8 Guido Montag 2013-12-16 12:32
zitiere Hanse-Micha:
Man kann sich auf der DSB-Seite registrieren und dann einige Artikel kommentieren..

Wo kann man sich registrieren? Und welche Artikel kann man kommentieren?
Man hat sich fürs Forum früher auch registriert. Und was sol das "für einige (AUSGEWÄHLTE) Artikel. Hätte man die Forenstruktur überarbeitet, blogähnlich, und nicht so unübersichtlich wie original, wäre es bestimmt noch mehr genutzt worden.
Eine ordentliche DSB-Seite braucht und verträgt auch ein ordentliches Forum.
#9 Thomas Richter 2013-12-16 22:25
Ein paar Bemerkungen:

Zum DSB-Forum: Anmelden/registrieren kann man sich, indem man rechts ganz oben (noch über der zweiten Menüleiste Startseite-DWZ-Spielbetri eb usw.) auf "Anmelden" klickt. Nach Ansicht des Schachbundes eignet sich nicht jeder Artikel für öffentliche Kommentare - und die von der Krennwurzn angesprochene Meinungsfreiheit ist auch keine Narrenfreiheit für beleidigende Aeusserungen undsoweiter. Der Schachbund hatte auch darauf hingewiesen, dass DSB-Funktionäre auf Schachfeld mitlesen.

Zum Bundestrainer: Was soll da eine öffentliche Diskussion, pro und/oder kontra Rogozenco, bewirken? Ich weiss bzw. vermute, dass sich einige andere beim Chessbase-Ratespiel erwähnte Namen gar nicht beworben haben. Lassen wir Rogozenco doch erst in relativer Ruhe arbeiten - ich habe zu ihm gar keine Meinung. Dass er auch Chessbase-Autor ist oder war: Für vergleichbare Stellen (z.B. Nationaltrainer in anderen Ländern) wäre das, wenn überhaupt, eher ein Plus im Lebenslauf. In Deutschland sehen es einige offenbar kritisch, das ist vielleicht typisch deutsch. Wäre es in Frankreich ein Problem, wenn der Nationaltrainer auch für Europe Echecs (seit dem dortigen Machtwechsel offizieller Partner des französischen Schachverbandes) arbeitet oder gearbeitet hat?
#10 Frank Hoppe 2013-12-16 23:43
Thomas Richter hat ja schon einiges geschrieben. Zum Forum und zur Registrierung um Nachrichten zu kommentieren kann man derzeit noch hier was nachlesen: http://www.schachbund.de/subnews.html

Im Forum wurde relativ offen geschrieben und ich habe auch kritische Äußerungen stehenlassen, wenn sie nicht beleidigend waren.

Die Kommentierung von Nachrichten ist i.d.R. abgeschaltet. Zuletzt war nur die zweite FIDE-ID-Nachricht kommentierbar. Kommentare sind aber nur angemeldeten Benutzern sichtbar.
#11 Krennwurzn 2013-12-17 10:56
Ich glaube nicht, dass Rogozenco "vorgeworfen" wird, dass er ChessBase Autor ist - eher verwundert, dass man es quasi "verheimlichen" will. Ich sehe es wie Thomas als Plus, wenn sich jemand jahrelang am Massenmarkt behaupten kann, denn dort gibt der Kunde mit seiner Geldtasche seine Meinung kund.

Auch sehe ich keine Pro-Kontra Rogozenco Diskussion - mir geht es um die Art der Präsentation, die mM das Standing von Rogozenco von Anfang jedenfalls mal nicht erleichert.

Meinungsfreiheit ist eine diffizile Angelegenheit. Die Angst vor Anarchie und wilden Beleidigungen wird nur zu gerne als Vorwand für Zensur verwendet, wenn man Angst vor dem bekannten Grundsatz: "ich verabscheue deine Meinung, aber ich kämpfe darum, dass du sie äußern darfst" hat.

Wenn vorbestimmt wird zu welchen Nachrichten man kommentieren darf und zu welchen nicht, so würde ich nicht von Meinungsfreiheit sprechen.
-1 #12 wmlasker 2013-12-17 14:48
Jetzt wird es aber etwas skurril. Wer auf einer Homepage Artikel veröffentlicht, muss die Möglichkeit eröffnen diese zu kommentieren, weil er sonst gegen Meinungsfreiheit ist?? Prinzipiell? Ohne selbst zu entscheiden? Wirft man das dem Deutschen Fußballbund oder den Handballern auch vor?
Wie man hier doch wunderbar sehen kann, gibt es doch reichlich Gelegenheit, seine Meinung zu sagen!? Und wenn mit Frank Hoppe sogar der Webmaster des DSB antwortet, scheint es auch in Berlin gelesen zu werden!
#13 Krennwurzn 2013-12-17 15:52
zitiere wmlasker:
Wer auf einer Homepage Artikel veröffentlicht, muss die Möglichkeit eröffnen diese zu kommentieren, weil er sonst gegen Meinungsfreiheit ist??

Natürlich nicht - diesen Unsinn hat ja auch niemand gesagt!!

Wer hingegen nur gewisse (sehr wenige) Häppchen zur Kommentierung freigibt, der sollte bedenken, dass dies nicht gerade als Hort großer Meinungsfreiheit ausgelegt werden könnte.
-2 #14 Thomas Richter 2013-12-17 21:27
Wer will denn verheimlichen, dass Rogozenco Chessbase-Autor ist oder war? Im offiziellen Bericht des Schachbundes wird zwar diese Firma nicht erwähnt, aber
"Neben seiner Tätigkeit als Trainer publiziert Rogozenco regelmäßig in der Fachpresse, nimmt Trainings-DVD's auf, war bis 2010 Chefredakteur der rumänischen Schachzeitschrift „Gambit“ und hat sich als Lehrbuchautor bewiesen."
#15 Krennwurzn 2013-12-17 23:28
Die Frage war ja auch nicht WER sondern WARUM ;-)
#16 wmlasker 2013-12-18 08:51
zitiere Krennwurzn:
Die Frage war ja auch nicht WER sondern WARUM ;-)

Die Frage "Warum" statt "Wer" macht die Sache irgendwie nicht besser. Bei dieser Form der Präsentation überhaupt auf die Idee zu kommen, die Verbindung zu ChessBase solle unter den Tisch fallen ist schon bemerkenswert.
#17 Guido Montag 2013-12-18 12:18
Die Möglichkeit der Forumsnutzung im DSB gab es früher, die Meinungsäußerung wurde jetzt drastisch eingeschränkt, durch erneute Anmeldung, teilweise Nennung des kompletten Geburtsdatums und des Vereins. Sowie eine starke Selektion. (durch wen eigentlich?)
Sehr bedenklich
Die Personalie des neuen Bundestrainers wurde geräuschlos über die Bühne gebracht. Durch Präsentation bei Chessbase wurden praktisch die Öffentlichkeit ausgeschlossen.
Im Fußball undenkbar (auch im Handball)
Schach möchte sich doch gerne mit öffentlichen Sportarten vergeichen
#18 Guido Montag 2013-12-18 12:24
zitiere Thomas Richter:
Der Schachbund hatte auch darauf hingewiesen, dass DSB-Funktionäre auf Schachfeld mitlesen.

Ein Unding, wenn DSB-Funktionäre(?) auf ein fremdes Forum verweisen. Wer sich Schachfeld anschaut, sieht sofort die riesige Anzahl an Beiträgen (positiv), in denen aber gezielte Meinungen zum DSB Gefahr laufen, unterzugehen (gewünscht?).
Die Unmasse an Werbung macht das ganze dazu noch schlecht lesbar.
#19 Krennwurzn 2013-12-19 12:58
zitiere wmlasker:
Die Frage "Warum" statt "Wer" macht die Sache irgendwie nicht besser. Bei dieser Form der Präsentation überhaupt auf die Idee zu kommen, die Verbindung zu ChessBase solle unter den Tisch fallen ist schon bemerkenswert.

Jedenfalls ist auffällig, dass im DSB Artikel die CB-Vergangenheit NICHT erwähnt wurde und da sind wir bei der auch schon von Thomas angedeuteten Frage:

WARUM kann es ein Makel sein, wenn man - noch dazu erfolgreich und jahrelang - für einen namhaften Partner gearbeitet hat?

Meine klare Antwort ist NEIN und daraus ergibt sich logischerweise die Frage WARUM wird ein Pluspunkt nicht offen angesprochen? Hat man einfach übersehen, dass er 10+ Jahre für CB tätig war?
-1 #20 Thomas Richter 2013-12-20 11:57
zitiere Krennwurzn:

Jedenfalls ist auffällig, dass im DSB Artikel die CB-Vergangenheit NICHT erwähnt wurde

Das ist doch schlicht und ergreifend falsch? Der DSB-Artikel erwähnt Fachpresse, Trainings-DVD's und Rogozencos Rolle als Lehrbuchautor. Er verzichtet nur - bewusst oder nicht, spielt eher keine Rolle - auf "Schleichwerbung" für Rogozencos Arbeit- oder Auftraggeber, neben Chessbase noch diverse Verlage die Zeitungen oder Bücher publizieren (zumindest Gambit und Quality Chess). Einzig die rumänische Schachzeitschrift "Gambit" wird erwähnt, da sie deutschen Lesern wohl eher kein Begriff ist.

Wer sich ein bisschen in der Schachszene auskennt, weiss aber doch, dass Trainings-DVD's Chessbase bedeutet? Haben sie in dem Bereich überhaupt Konkurrenz?
#21 Krennwurzn 2013-12-20 13:53
zitiere Thomas Richter:
zitiere Krennwurzn:

Jedenfalls ist auffällig, dass im DSB Artikel die CB-Vergangenheit NICHT erwähnt wurde

Das ist doch schlicht und ergreifend falsch?
...
Wer sich ein bisschen in der Schachszene auskennt, weiss aber doch, dass Trainings-DVD's Chessbase bedeutet? Haben sie in dem Bereich überhaupt Konkurrenz?

Dass die CB-Vergangenheit nicht erwähnt wurde ist ein FAKTUM und für jedermann nachlesbar (die Gründe werden vielleicht in einem Artikel in den kommenden Tagen nachgeliefert).

Und es gibt auch andere Schach-DVD Anbieter ... Google ist Dein Freund!

Das Trainervorstellungsvideo gibt es nun frei zum Ansehen auf der DSB Seite www.schachbund.de/news/bundestrainer-praesentation-vom-13-september.html

und was technisch und organisatorisch in Hamburg auch präsentationstechnisch gesehen möglich ist, kann man hier bei Ohme-Hort-Pfleger sehen: de.chessbase.com/post/tv-chessbase-mit-helmut-pfleger-und-vlastimil-hort
#22 Frank Hoppe 2013-12-21 12:39
Jeder kann frei seine Meinung äußern und der Öffentlichkeit kundtun. Das ist jetzt einfacher mit dem Internet als zu Zeiten der Briefpost. Meinungsäußerungen gehen über solche Kommentarfunktion wie hier oder noch viel besser über einen eigenen Blog. Letzteres hat für den Autor aber meist den Nachteil, daß er in der Verantwortung für seine Beiträge steht und nicht Drauflospöbeln kann. Dafür ist aber wenigstens die Öffentlichkeit um ein Vielfaches größer.

Wer negative Meinungen über den DSB äußern möchte, soll dies in seinem Blog tun (wo der Autor selbst für seine Äußerungen geradesteht) oder auf unabhängigen Webseiten posten (wo der Betreiber geradesteht). Ich glaube nicht, daß wir Spammern und Trollen Zugriff gewähren müssen, damit die uns auf den Teppich k...
#23 Krennwurzn 2013-12-21 14:51
Wie kann man Kritik (negative oder auch nur andere Meinungen) mit Spam oder noch schlimmer mit "Teppich kotzen" gleichsetzen??

Was ist das für ein Bild von Meinungsfreiheit :-x

Und jeder ist jederzeit für seine Äußerungen verantwortlich - das gilt nicht nur fürs Internet!
#24 Schachorganisator 2013-12-21 20:03
Zitat:
Wie kann man Kritik (negative oder auch nur andere Meinungen) mit Spam oder noch schlimmer mit "Teppich kotzen" gleichsetzen??
Natürlich muss freie Meinungsäußerung oder Kritik in einem Forum zulässig sein.
Ich war einer der eifrigsten Schreiber im DSB-Forum und bedauere es, dass es dieses nicht mehr gibt.
Soweit ich es beurteilen kann, gab es dort keine Fälle, dass ein Beitrag gelöscht werden musste, obwohl es da teilweise haarig zuging und manches auch unsachlich war.
Wer sich auch in anderen Foren umtut, weiß aber, was Frank Hoppe meint. Da tummeln sich Spammer und Trolle, die erst dann aufhören, wenn deren Beiträge gelöscht werden oder der User gesperrt wird.
Jedes Forum hat auch Regeln, die uns letztlich alle schützen. Mitunter ist es allerdings schwer zu beurteilen, wann eine "rote Linie" überschritten wird.
Mir selbst ist es passiert, dass ich in meinem Vereinsforum gesperrt wurde. Begründung: "vereinsschädigendes Verhalten". Dies wurde zwar auf meine Intervention hin zurückgenommen, aber nun hieß es "unberechtigte Kritik am Vorstand".
Ja, mit Kritik ist das so eine Sache ...

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.