Dehnübung fürs Spitzenschach

by on14. Oktober 2012
Dehnübung fürs Spitzenschach Proyeccion.tv

Wer sagt, dass man nur mit ausgefeilten Varianten auf höchstem Niveau bestehen kann. Mit geradezu antitheoretischer Spielanlage improvisierte sich Magnus Carlsen in Bilbao zum Turniersieg und bis auf drei Elopunkte an Kasparows zwanzig Jahre alten Elorekord heran. Dieser Schnappschuss eines Fotoreporters der baskischen TV-Station Proyeccion (Danke für den Tipp an David Llada) aus der Eröffnungsphase von Carlsens verblüffenden Gewinnpartie gegen Anand (es war die einzige entschiedene Partie des Weltmeisters auf Abruf) sagt mehr als Tausend Worte und könnte das Schachfoto des Jahres sein.

Kommentare   

#1 Thomas Richter 2012-10-14 11:33
Hier und auch anderswo ist, was Bilbao betrifft, (fast) alles Carlsen - und auf Platz 2 Häme über Anand. Caruana könnte man vielleicht auch zumindest erwähnen?

Dass Anand sich gegen (und auch mit) 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.Lb5+ schwer tut ist übrigens keinesfalls eine Erfindung oder Entdeckung von Carlsen. In der Bundesliga verlor er chancenlos gegen Tiviakov, in Bilbao hatte er in Runde 3 so seine Probleme gegen Caruana (hab' ich den schon erwähnt?). Und als er es in der letzten Schnellpartie gegen Gelfand mit Weiss als Remiswaffe versuchte ging der Schuss auch beinahe nach hinten los.
#2 Gerhard 2012-10-14 12:04
Irgendwie hat man den Eindruck, Anand spiele nicht mehr gern Schach. Man sieht ihn auf den Bildern angespannt und sieht auch kein Lachen oder Flachsen.
Bei dieser Partie gegen Carlsen entging ihm offenbar g4 oder /und Sh3. Sonst wäre der Springer nie nach g7 gegangen.
Dieses Sh3 war ja geradezu scheußlich!
Zu Caruana muß man sagen: Der gehört in einem Atemzug mit Carlsen erwähnt. Im Moment sehe ich vorne diese zwei und dann mit geringem Abstand Karjakin, Kramnik und Aronian.
#3 Thomas Richter 2012-10-14 15:00
@Gerhard: Tja, wenn es (für Anand) nicht läuft fehlt eben auch die gute Laune. Dann ist Schach vielleicht kein Spass aber immer noch Ernst - "angespannt" könnte ja bedeuten dass ihm sein mässiges Ergebnis nicht völlig egal ist. Obwohl ihm manche dies unterstellen und suggerieren dass er nur seine Startgelder abkassieren will ... .
Rein optisch könnte man ja auch denken dass Carlsen nicht gerne Schach spielt - siehe dieses Titelfoto und auch das im vorigen Artikel von Olaf Steffens.

Seinen Humor oder zumindest Galgenhumor hat Anand aber nicht ganz verloren: laut Chessvibes-Abschlussberic ht fragte Leontxo Garcia alle Spieler ""Do you feel like a sportsman, a scientist or an artist?" Anands Antwort: "You feel like a sportsman every day. Sometimes you feel like a scientist, sometimes you feel like an artist and sometimes you feel like an imbecile."

Auf Deiner Liste der "gefühlten" top5 fehlt für mich (als sechster Name) Radjabov. Der hat zwar vielleicht nicht denselben Ehrgeiz (ist öfters auch mit dem zweiten Platz in einem Turnier zufrieden) hat aber in seinen letzten Superturnieren (Wijk aan Zee und Tal Memorial) gezeigt dass er zu Recht "offiziell" ganz weit oben steht. Ich frag' mich ja ob er eine Bilbao-Einladung hatte und zugunsten des European Club Cups verzichtete. So war Vallejo Ersatz für Kramnik und der war doch irgendwie fehl am Platz - für ein Turnier dass ursprünglich nur für die aller-allerbesten konzipiert war.
#4 Gerhard 2012-10-14 17:16
Ja, sicher, ich hatte Radjabov vergessen. Das war so ein Schnellschuß gewesen.
Ich frage mich, was Anand jetzt zu tun gedenkt? Zu alt ist er nicht. Gelfand, der 2 Jahre älter ist, baut gerade seine ELO-Zahl weiter aus. Kramnik hat nach der WM-Niederlage auch seine Herangehensweise ans Schach überarbeitet. Es ist ihm gelungen, weiterhin zu den Top 5 zu gehören.
Wann ist das nächste Turnier mit Anand?
#5 Budesheim 2012-10-15 20:45


Das Bild symbolisiert, dass die alte Ordnung ihren Zenit überschritten hat und eine neue Ordnung längst an ihren Platz getreten ist. Die ehrwürdige Tradition der Weltmeister ist zu Ende. Das sekundenaktuelle Ratingsystem hat es abgelöst. Wir haben eine Nummer 1 (oder wechselnde Nummer Einsen). Einen WM brauchen wir nicht mehr.
#6 Thomas Richter 2012-10-15 21:25
"Wann ist das nächste Turnier mit Anand?"
Im Prinzip London Anfang Dezember.
Gestern hat Caruana allerdings verraten dass sein nächstes Turnier das Kings Tournament in Rumänien vom 7.-17.11. ist - was einige Fragen aufwirft. Das Turnier wurde vor einigen Monaten abgesagt bzw. verschoben, und auf der von Caruana erwähnten Homepage steht nach wie vor "We announce that the 6th edition of the Kings Tournament will be held later this year. The new schedule will be anounced soon." und als Teilnehmer Carlsen, Anand, Radjabov, Karjakin, Ivanchuk und Nisipeanu. Wer macht Platz für Caruana? Entweder hat einer der sechs genannten zum neuen Termin keine Lust - schliesslich beginnt nur vier Tage später der zweite FIDE Grand Prix in Taschkent mit u.a. Karjakin und Ivanchuk (und auch Caruana), oder einer wurde nicht erneut eingeladen. Da würde ich dann auf Anand tippen, Wachablösung?
Witzig dass Caruana schon wieder etwas verrät das offenbar noch geheim bleiben sollte - er war ja auch (Grundlage meines damaligen Blogbeitrags) der erste der den neuen Modus für Dortmund zumindest angedeutet hatte.
#7 Olaf Steffens 2012-10-16 09:03
Moin zusammen,

schöner Bericht, tolles Foto! Irgendwie scheinen alle auf den Abgang von WM Vishy zu lauern. Dabei ist er doch der Weltmeister - und ein Titel ist ein Titel. Selbst wenn er nicht so dolle spielt aktuell, ist er ein Großer. Man hat das Lasker ja damals auch vorgeworfen, dass er in Turnieren nicht so stark spielte.

Wer weiß, vielleicht kommt Anand ja nochmal wieder. Und selbst wenn nicht - was zählt, ist immer der Titel, und er hat sich eben (mehr schlecht als recht) mit genügend Erfolg durch den WM-Kampf gearbeitet.
#8 Guido Montag 2012-10-16 12:29
Tolles Foto?
Ein Beispiel für Körpersprache par ex­cel­lence!

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.