Wer darf mit nach Istanbul?

by on22. August 2012
In Istanbul nicht mit dabei: Frank Hoppe In Istanbul nicht mit dabei: Frank Hoppe Frank Hoppe

(Mit Olympia-Tippspiel!)

Sonne, Oliven, türkischer Kaffee und Bosporus - am nächsten Montag beginnen die olympischen (Schach-) Spiele in Istanbul. Das ist eigentlich schön. Doch wollen wir vor diesem wichtigen Ereignis nicht länger verschweigen, dass es auch einen Wermutstropfen gibt, der sich für Frank Hoppe (SK Berolina Berlin) und mich (SV Werder Bremen) wie ein Schatten über dieses sonnige Festival des Schachs gelegt hat. Denn wie schon in den Jahren zuvor sind Frank und ich auch dieses Mal nicht für den Kader der Nationalmannschaft nominiert worden. Andere dürfen hinfahren nach Istanbul, wo das Turnier der Turniere schon in wenigen Tagen beginnt. Wir jedoch müssen wieder hierbleiben und können nur aus der Ferne zuschauen.

Zwar gräme ich mich nicht, denn ich hätte dem Bundestrainer ohnehin absagen müssen. Schon seit einiger Zeit war ich für ein Open in Bayern angemeldet und hatte auch das Startgeld dafür bereits überwiesen.
Bei Frank Hoppe allerdings stößt die Nicht-Nominierung zumindest bei mir auf Unverständnis – immerhin ist er Webmaster des Deutschen Schachbundes, ein feiner Kerl und betreibt den sehr lesenswerten Blog Schachbulle.de. Er würde bestimmt einen prima Nationalspieler abgeben, zum Beispiel in einer Partie Hoppe – Nakamura.
Frank hätte für uns vom schönen Bosporus berichten und neben Arkadij Naiditsch, Georg Meier, Daniel Fridman, Igor Khenkin und Jan Gustafsson als sechster Spieler in Istanbul für die deutschen Farben spielen können.

frank hoppe 1b-samson pokale1

Eine schier unübersichtliche Anzahl an Pokalen und wertvollen Ehrenpreisen konnte Hoppe in seiner Karierre gewinnen. Im rechten Arm hält er Mr. Oizo, einen erlesenen Plüschteddy, den er einst im Buxtehuder Oizo-Memorial davontrug.

Auch dieses Mal haben Frank und ich es wieder erst aus den Schachzeitungen erfahren, dass wir im Team nicht dabei sind. Kein guter Stil, aber nun ja, was soll man tun? Das Leben ist manchmal so. Wir drücken den deutschen Teams natürlich trotzdem die Daumen!
Und immerhin bleibt uns noch die vage Hoffnung auf das kühle Norwegen, wo 2016 die nächste Olympiade stattfinden wird.-

Der Schachbund hatte vor dieser Olympiade eine sehr sympathische Idee und schickte einen Fragebogen an die deutschen Olympioniken. Die Interviews sind auf der Homepage des DSB zu sehen – dort stellten sich bereits Elisabeth Pähtz, Marta Michna, Melanie Ohme und Elena Lewuschkina den Fragen, und auch Arkadij Naiditsch, Georg Meier, Emanuel Lasker und der Hanseate Jan Gustafsson haben geantwortet.

Als kleinen Trost für die erneute Nicht-Nominierung möchteSchachwelt.de Frank Hoppe, unserem Nationalspieler der Herzen, heute symbolisch ebenfalls den Olympia-Fragebogen des DSB unterbreiten.

****************************************************

Nationalmannschaft, Olympiade, Personalien

frank hoppe

Der um die 40-jährige Frank Hoppe zählte schon immer mal zum gefühlten Stammkader der deutschen Nationalmannschaft der Herren. Der mehrfache Vereinsmeister des SK Berolina Mitte lebt im schönen Berlin und betreut dort unter anderem den Webauftritt des Berliner Schachverbandes.

Unserer Internetredaktion beantwortete er - wie bisher schon sieben Olympiakader vor ihm - einen kleinen Fragekatalog.

 


  • Was für Ziele haben Sie bei der Schacholympiade in der Türkei?

Meine Pläne für Ende August haben sich mit der Nichtnominierung in Luft aufgelöst. Ich weiß absolut nicht, warum ich für Istanbul nicht berücksichtigt wurde. Ich habe mir all die Jahre nichts zu Schulden kommen lassen. Weder habe ich böse Worte gegen den Bundestrainer verloren, noch bin ich jemals betrunken am Brett eingeschlafen. Ich versuche mit jedem gut auszukommen und bin ein rundum pflegeleichter Spieler.
Vielleicht bin ich ja zu alt. Dabei bin ich doch erst 47. Warum darf Igor zur Olympiade und ich nicht?!

  • Wie bereiten Sie sich vor?

Warum müssen Sie den Finger in die Wunde drücken?! Istanbul ist Geschichte. Außerdem bereite ich mich generell nicht vor. Wäre ich nominiert worden, hätte ich vielleicht ein paar Bulletpartien gespielt.

  • Achten Sie eventuell auch auf besondere Ernährung oder treiben Sie Ausgleichssport?

Oh ja. Eine gesunde Ernährung hat bei mir höchste Priorität: Morgens zwei XXL-Schnitzel mit Kartoffelsalat und zwei Stück Kuchen. Danach habe ich aber immer das Problem, daß der Kalorienbedarf für den Tag gedeckt ist. Was soll ich dann mittags und abends essen?

Okay, Sie sagen jetzt, dann muß man eben Sport machen um noch Platz für ein paar Kalorien zu haben. Aber ist Schach denn kein Sport ...?! Nein? Ich dachte... - Zählt Bus- und Bahnfahren als Ausgleichssport? Stressig genug ist das ja in Berlin.

Moment. Da fällt mir doch noch was ein. Letztens war ich im Fitnesstudio. War ziemlich voll der Laden und leider keine Geräte frei. Ich konnte deshalb nur meiner eigentlichen Aufgabe nachgehen - und den stehengebliebenen Fahrstuhl wieder in Gang setzen. Aber die Fitnessluft konnte ich schon mal schnuppern. War nicht so angenehm. Wer weiß, ob ich in so einen Laden nochmal reingehe.

  • Sie erfahren erst wenige Stunden vor der Partie, wer Ihr Gegner ist. Wie stellen Sie sich in der kurzen Zeit noch auf ihn ein?

Ich hoffe Ihre Frage ist kein Seitenhieb auf Istanbul...

Mich interessiert generell nicht, wer oder was mein Gegner ist oder welche Farbe ich habe. Falls ich trotzdem eine solche Information vorher bekomme, schaue ich nur ganz kurz in meine Datenbank. Ist mein Score positiv, lege ich mich wieder hin. Ist mein Score negativ, versuche ich meinem Gegner bereits vor Partiebeginn ein Friedensangebot zu machen.

  • Wen sehen Sie in der Favoritenrolle bei dieser Schacholympiade?

Normalerweise Deutschland. Aber ohne mich werden die wohl nichts reißen. Chancen hätte aber auch diese Adipösen-Truppe gehabt - wenn ich dabei gewesen wäre. Mit inzwischen nur noch 157 Kilo habe ich aber nicht mehr genügend Gewicht mitgebracht und das Nominierungskriterium nicht erfüllt.
Auch die Blinden und Gehörlosen hätten von mir profitiert - doch auch bei denen wurde ich nicht berücksichtigt. Dabei sagte meine Frau immer, ich sei blind und höre schwer. Deshalb bin ich vielleicht auch ihr Ex-Mann...

Da diese vier Mannschaften für eine vordere Plazierung aus den genannten Gründen nicht in Frage kommen, werden wohl Gambia, Venezuela und San Marino die Medaillen unter sich aufteilen. Bei den Frauen rechne ich mit Burundi, Französisch-Guyana und den Bahamas auf den vorderen Plätzen.

frank hoppe 3b-samson pokale3

Weil in den Vitrinen nicht mehr genug Platz ist, verschenkte Frank Hoppe bereits viele Trophäen an seine Fans.
(Anmerkung des Autors: Hallo Frank, ich hätte
bei Gelegenheit Interesse an dem Insektenspray.)

  • Gegen wen würden Sie gerne spielen und warum?

Oh ja, Nakamura wäre schon ein Traum! Statt einer einzelnen Partie würde ich aber lieber mit ihm blitzen. Er soll ja angeblich noch stärker Blitzschach spielen als ich. Die, die das behaupten, haben mich aber noch nie am Brett gesehen. Ich glaube, so schnell ist mir keiner ebenbürtig - auch Naka nicht!

  • Wie sehen Sie die Chancen bei der Schacholympiade für die deutsche Frauen- und die Männermannschaft?

Wenn meine Geschlechtsgenossen Glück haben, kommen sie vielleicht unter die ersten Zehn. Ich traue ihnen auch einen Achtungserfolg gegen San Marino zu. Ein 2:2 sollte auch ohne mich drin sein.

Unsere Damen werden so etwa auf Platz 15 bis 20 landen. Mit Ketino und Zoja würde mehr drin sein. Aber ich wiederhole mich: Die Alten und Erfahrenen sind nicht mehr so ganz begehrt.

  • Bei der Schacholympiade wird beiden Teams ein Eröffnungstrainer zur Verfügung gestellt. Wie wichtig ist das für Sie?

Grundsätzlich ist das völlig in Ordnung. Ich lasse mir aber nicht gern in meine Varianten hineinreden. Meine Eröffnungsbibel ist seit meiner Kindheit das "ABC des Schachspiels" - dieses DDR-Lehrbuch von Awerbach. Da lasse ich nichts drauf kommen.

  • Wie oft haben Sie schon bei einer Schacholympiade teilgenommen?

Einmal. 2008 als Fotograf in Dresden.

Vielen Dank für das Gespräch!


****************************************************

Liebe Leserinnen, liebe Leser, hallo Schachspieler,

auch zu dieser Olympiade veranstalten wir wieder ein spannendes Tippspiel. Die Frage ist ganz einfach: 

Welchen Platz belegt das deutsche Olympia-Team der Herren bei der Olympiade 2012?

Tipps können bis zum kommenden Montag, 27.August 2012, 14:15 Uhr Bremer Ortszeit, hier als Kommentar eingeschickt werden. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los.

Zu gewinnen gibt es ein feines Schachbuch ("55 feister Fehler" von Robert Hübner, siehe auch Schachwelt-Artikel Oldhand Robert Hübner...) aus dem Schachwelt-Buchversand, freundlich gesponsort von unserem Blog-Chef Jörg Hickl. Weitere kleine Preise (CD, Kekse) werden unter allen Einsendern verlost.

Wir wünschen viel Spaß beim Tippen!

Olaf Steffens

Olaf Steffens, Diplom-Handelslehrer, unterrichtet an einer Bremer Berufsschule. FIDE-Meister seit 1997, ELO um die 2200, aufgewachsen in Schleswig-Holstein. Spielte für den Schleswiger Schachverein von 1919 (moinmoin!), den MTV Leck (hoch an der dänischen Grenze!), den Lübecker Schachverein, die Bremer Schachgesellschaft und nun für Werder Bremen. Größte Erfolge: Landesmeister von Schleswig-Holstein 1994, Erster Deutscher Amateur-Meister 2002, 7.Platz beim Travemünder Open 2010. Größte Misserfolge: werd´ ich hier lieber nicht sagen! Liegen aber gar nicht so lang zurück (leider). Größte Leidenschaften: irgendetwas mit Randbauer-Eröffnungen auszuprobieren, und die Partie dann trotzdem nicht zu verlieren. Klappt aber nicht immer.

Kommentare   

#1 TAR 2012-08-22 14:35
Hallo zusammen, ich habe mich frisch angemeldet, damit ich auch mal was schreiben kann - nicht immer nur lesen. Ich möchte gerne einen Hinweis auf einen Stern-Artikel (http://www.stern.de/digital/kicken-und-klicken-sportblogs-als-ergaenzende-medien-1882519.html), in dem die Schachwelt erwähnt wird, posten, aber ich sehe keine andere Möglichkeit, als einen Kommentar zu einem Blog-Eintrag zu erstellen, wo mein Post nicht hingehört. Vielleicht wäre ein Forum o.ä. geeignet?

Ich finde die Blogs immer wieder genial-bissig, unterhaltsam und erheiternd. Vielen Dank!
#2 Gerhard 2012-08-22 22:04
Also ich tippe mal den 14. Platz für unser Deutsches Team.
Sollte ich gewinnen: Das Buch "feiste Fehler" besitze ich schon! Dann käme wohl nur noch CD oder ähnliches in Betracht.
#3 Schachmanski 2012-08-23 10:27
Dann tippe ich mal den 5. Platz für unser gesamtdeutsches Team.... ;-)
#4 MiBu 2012-08-23 11:59
Nach einigen Milliarden Jahren Überlegungszeit bin ich sicher: Leider nur Platz 42!

PS: Die "55 f.F" habe ich auch schon. Ich hätte daher gerne Kekse, aber mit Schokolade!
#5 RainPiper 2012-08-23 13:12
Gehen wir die Sache mal wissenschaftlich an: Bei der Olympiade 2010 hatte Deutschland mit einem Elo-Schnitt von 2519 202 Punkte Rückstand auf den Sieger Ukraine (2721). Das ergab Platz 64. Diesmal ist der Abstand mit 2655 gegenüber 2761 beim Elo-Favoriten Russland 106 Punkte. Linear interpoliert: Platz 34! (Darf ich meinen Tipp revidieren, wenn Russland nicht Olympiasieger wird?)
#6 Holger Hebbinghaus 2012-08-23 16:58
Ein Gewinnspiel und elektronische Hilfe ist nicht ausgeschlossen worden? Da frage ich doch mal direkt meinen brandneuen Superrechner all-time Deepest Thought ...Der braucht aber lange, mal sehen, was das Handbuch sagt: "Deep Thought benötigt 7,5 Millionen Jahre Rechenzeit". Da sich dies auf die 1978er Version bezieht, sollte die Rechenzeit gemäß Moore und Pollack inzwischen irgendwo zwischen 57 und 21000 Jahren liegen, aber da auch dies zu lang ist, um den Einsendeschluss einzuhalten, werde ich wohl die Berechnung vorzeitig abbrechen und das Zwischenergebnis der Iteration nehmen müssen. Das Ergebnis lautet ... 2195? Das erscheint mir doch etwas zu ungenau, also starte ich einen neuen Versuch mit mehr Iterationsschritten, und das Ergebnis lautet 12,71828182845904
Für den Tipp brauche ich nur den ganzzahligen Anteil, also lautet mein Tipp: Platz 12
#7 Thomas Richter 2012-08-23 19:30
Ich kombiniere mal die bisherigen Tips wobei ich den von RainPiper aussen vor lasse. Elo ist bedingt aussagekräftig, und ob Russland gewinnt, wer weiss das schon? Damit bleibt 42-14-5-12-5 (Anzahl der bisherigen Tips), also Platz 6 für das deutsche Team.

Da ich Doc Hübners Buch noch nicht habe muss ich mit diesem Tip richtig liegen.
#8 Lather 2012-08-23 20:15
Ich tippe auf Platz 8 - verliere aber gerne, falls wir weiter vorne landen :lol:
#9 Frank Hoppe 2012-08-23 20:55
Kann ich auch tippen oder sind Mitarbeiter von der Verlosung ausgeschlossen? Na egal. Ich brauche nicht unbedingt einen neuen Staubfänger. Deshalb tippe ich außer Konkurrenz: Meinen Jungs viel Glück für Platz 10 und den Mädels für Platz 15.
#10 RainPiper 2012-08-24 00:42
@Thomas: Na, nun fühle ich mich aber doch ein bisschen diskriminiert. Hättest du mal meinen Tipp deiner Formel gemäß mit abgezogen und zu dem Ergebnis gestanden: Platz -28!
#11 Northsea 2012-08-24 12:10
Deutschland ist ein Schachland. Nur Russland (224) und Ukraine (79) haben mehr Grossmeister wie wir (77). Bei den IMs liegen wir mit 228 sogar auf Platz 2 hinter Russland (491) und noch vor der Ukraine (199). ratings.fide.com/topfed.phtml Was den Durchschnitt der besten 10 Spieler angeht liegen wir jedoch auf Platz 12. Das bedeutet wahrscheinlich das wir im Bereich absolutes Spitzenschach zu wenig fördern. Der DSB hat sich was das Auftreiben von Sponsoren angeht ja wirklich noch nie mit Ruhm bekleckert. Und der Staat scheint auch nicht gewillt zu sein hier mal etwas mehr reinzustecken (wäre ziemlich wenig Geld im Vergleich zu anderen Förderungen und Kulturprogrammen). Dabei würde es auch viel bringen, denn wahrscheinlich würden sich mehr Menschen für Schach interessieren wenn man ein Top Olympia Team hätte. Aber immerhin sind wir ja Europameister und ich tippe dann mal insgesamt auf Platz 8 (es gibt 159 Teilnehmerländer).
#12 Thomas Richter 2012-08-24 17:08
@Northsea: Auch wenn es vielleicht vom Thema ablenkt will ich das nicht unkommentiert lassen. Deine Statistiken zeigen ja dass Deutschland in der Breite oder breiten Spitze sehr gut aufgestellt - hat wohl auch damit zu tun dass es viele Vereine gibt und viele Möglichkeiten um Titelnormen zu erzielen: diverse Opens, Bundesliga, .... . Wieweit das Verdienst des Schachbunds ist sei dahingestellt, ebenso ist es nicht unbedingt dessen "Schuld" dass es niemand in die absolute Weltspitze geschafft hat - denn dafür braucht man sehr talentierte Spieler und die hat man oder eben nicht.

Von den Ländern die beim Schnitt der besten 10 vor Deutschland liegen profitieren mindestens zwei (Armenien und Indien) stark von einem Ausnahmespieler. Wenn Aronian für Deutschland spielen würde wären "wir" bereits Nummer 6, vor Armenien und knapp hinter Ungarn und China. Und Anfang 2004 spielte er vorübergehend für Deutschland - sein Aufstieg seither hat vermutlich kaum damit zu tun dass er dann doch wieder Armenier wurde. Wenn Anand - auch mit Kontakten nach Deutschland - Schachdeutscher würde dann wären wir SPITZE! :)
#13 Max Bouaraba 2012-08-24 18:41
Was ist denn hier los?! Platz 15 / 28 / 42...?!

Platz 1 natürlich - ich kann einfach nicht anders. Anstelle des Buches hätte ich dann gerne wieder eine original Bremer Schoki.
#14 tigran_barmbek 2012-08-25 08:32
Der Europameister ist sicherlich Mitfavorit und einen guten Eröffnungscoach konnte der DSB ja auch gewinnen. Da ist ein Platz unter den ersten zehn nahe liegend. Weil aber das Glück bei der letzten EM verbraucht wurde (..als ob Glück eine Masse hätte), tippe ich auf Platz 7. (Die Nummer war noch frei.)
#15 Northsea 2012-08-25 17:14
Olaf, wenn du schon so einen guten Kontakt zum DSB Webmaster hast, kannst du mal was für mich fragen?
Und zwar: Beim neuen DeWIS System ist die Historie
in der DWZ-Karteikarte auf 5 Jahre begrenzt. Wer hat denn sowas beschlossen??? Alle Turniere sollen automatisch nach 5 Jahren gelöscht werden, so das man garnicht mehr sehen kann, welche Turniere andere oder auch man selbst früher gespielt hat.
Das ist doch eine ganz schön ätzende Einschränkung
und ich hasse den DSB für diese Verschlechterung
des DWZ Informationssystems. Bisher konnte man z.B. alle Turniere von 1990-2012 schön säuberlich aufgeführt betrachten, jetzt nur noch wenige Jahre, probiert es selbst mal aus: www.schachbund.de/dwz/dewis/index.html
und die historischen Daten sollen anscheinend auch nicht eingespielt werden.
#16 StefanM 2012-08-25 23:57
@Northsea: Turnierdaten verjähren ebenso wie Straftaten, nur die Punkte in der Verkehrssünderdatei, äh, DWZ-Liste bleiben erhalten ;-)
#17 Olaf Steffens 2012-08-27 15:45
Moinmoin,

das wird ein spannendes Turnier - morgen geht´s los! Wir haben einige spannende Tipps, und bis auf die Extremprognose von MiBu (Platz 42!) liegen sie auch alle ziemlich nahe beieinander.
Max, bist Du sicher mit Platz Eins?!

Schön, dass so viele mitgespielt haben. Schauen wir also mal, was wird. Bis bald!

Nachtrag: Northsea, Gruß nach Husum (?), leider kann ich nur auf diesen Link verweisen:

http://www.schachbund.de/entry/385

Hier erklärt Frank ein wenig die Hintergründe des neuen Systems. Ich war auch irritiert, dass die ganze Historie so ganz ohne Vorwarnung verschwunden ist. Schade! Sonst hätte ich es mir gerne noch kopiert oder so.
#18 Northsea 2012-08-27 17:35
Hi Olaf,

die alten Daten sind vorübergehend noch verfügbar:
www.schachbund.de/dwz/db/spieler.html

Also schnell noch mal aufrufen und mit File->Save As
als mht Datei abspeichern oder auch Screenshot machen. Ggf. auch in die einzelnen Turniere reinklicken
und mht Dateien der eigenen Einzelergebnisse machen.
(mht Dateien können mit dem Browser problemlos geöffnet werden).

Diese Sache mit der Limitierung auf 5 Jahre ist extrem ärgerlich, vielen Spielern ärgert das gewaltig.

Habe auf Schachfeld.de dazu einen entsprechenden Thread geöffnet:
www.schachfeld.de/f161/dewis-ansicht-turnieren-dwz-auswertungen-aelter-5-jahre-16722/#post259802

Grüße,

Northsea

(ja, Husum ist richtig, wir kennen uns sogar von früher ein wenig, Schleswig, Neumünster, warst ja sogar mal bei mir in Rantrum zu Besuch :-) cu, Birger.)
#19 Olaf Steffens 2012-09-20 20:48
Wir gratulieren!

Auch wenn es etwas gedauert hat, kommen hier nun die (neben Holger Hebbinghaus) zwei anderen Gewinner unserer Olympia-Tippspiels.
Eine besonders neutrale und besonders charmante hat in geheimer Losziehung auf neutralem Boden per Losentscheid ermittelt:

a) für den zweiten Preis (CD vo den Crash Test Dummies!): Max Bouaraba (tut mir leid, Max, diesmal keine Schokolade! Dass Du auf Platz Eins getippt hast, fand ich trotzdem super!)

b) für den dritten Preis (Kekse, mit Schokolade!): MiBu - trotz eines etwas exaltierten Tipps mit Platz 42. (Normalerweise schmeißen wir solche pessimistischen Tipps immer sofort aus der Wertung. Aber weil MiBu ein treuer Leser ist, haben wir uns das nicht getraut!)

Die Preise schicken wir mit der gebotenen Gemächlichkeit in der nächsten Zeit zu.

Allen Teilnehmern Dank fürs Mitspielen! :-)
#20 MiBu 2012-09-24 16:30
Ich sollte vielleicht anfügen, dass ich nicht wusste, welchen Platz ich tippen sollte (11 Rd. CH sind ja eine bessere Lotterie, nicht nur aber auch wegen des angewandten Wertungsystems) und mich daher an die Auskunft von Deep Thought gehalten habe:"42" ist die Antwort auf die Frage "nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest". [Wer damit nichts anfangen kann, kann mal unter http://de.wikipedia.org/wiki/42_(Antwort) nachlesen oder besser noch sich mit dem Reiseführer "Per Anhalter durch die Galaxis" vertraut machen.]

Die Teilnahme an unserer Kommentarfunktion ist nur registrierten Mitgliedern möglich.
Login und Registrierung finden Sie in der rechten Spalte.